Startseite Zur Person Kontakt Anfahrt

Krankenhausträgerin und Ärzte haften Patientin auf 500.000 € Schmerzensgeld
Erreicht der HB-Wert bei einer reanimierten Patientin den Bereich von 6 g/dl oder wird dieser Wert unterschritten, entspricht es dem medizinischen Standard, unverzüglich eine Bluttransfusion durchzuführen. Das Unterlassen einer Bluttransfusion kann als grober Behandlungsfehler zu werten sein, wenn das klinische Gesamtbild der Patientin für eine absolute Indikation spricht.

<Details>


Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Wer regelt Ihre Angelegenheiten, wenn Sie es nicht mehr können? Jeder kann plötzlich und unabhängig vom Alter in eine Situation kommen, in der andere für ihn entscheiden müssen. Damit Sie sicher sind, dass Ihre Angelegenheiten im Ernstfall so geregelt werden, wie Sie es sich wünschen, sollten Sie in gesunden Tagen Vorsorge treffen.

<Details>


Die kranke Seele muss warten
Gesetzlich Versicherte müssen regelmäßig monatelang auf eine ambulante Psychotherapie warten. Doch es geht auch anders! Gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf eine ambulante Psychotherapie bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung. Die Wirklichkeit sieht jedoch so aus, dass alleine auf das Erstgespräch mehrere Monate Wartezeit vergehen.

<Details>


Krank durch das Krankenhaus? Haftung für die Ansteckung mit multiresistenten Keimen
Jedes Jahr kommt es in Arztpraxen und Krankenhäusern zu zahlreichen Ansteckungen mit multiresistenten Keimen. Solche Keime, die z.B. als ORSA (= oxacillin-resistenter Staphylococcus aureus) oder als MRSA (= methicillin resistenter Staphylococcus aureus) auftreten, können lebensbedrohliche Komplikationen wie etwa eine Sepsis oder eine schwere Lungenentzündung auslösen.

<Details>


Kostenübernahme Legasthenie- bzw. Dyskalkulietherapie
Hier finden Sie Informationen zur Möglichkeit der Kostenübernahme einer Legasthenie- bzw. Dyskalkulietherapie. Nicht immer bekannt sind die Voraussetzungen und das Verfahren, unter denen eine Kostenübernahme durch die Jugendämter möglich ist. Der Aufsatz soll die typischen Fragen erläutern und Hilfestellungen geben.

<Details>


Elternunterhalt: Ermittlung anhand eines Rechenbeispiels des BGH
Iudex non calculat? Beim Thema Elternunterhalt belehrt uns der BGH eines besseren und sorgt mit seinem Urteil vom 28.07. 2010 – XII ZR 140/07 für mehr Durchblick bei der komplexen Unterhaltsberechnung.

<Details>


Arzthaftung – Grundlegendes
Der Mythos vom Halbgott in Weiß hat ausgedient. Mediziner, die Fehler machen, müssen sich immer häufiger vor Gericht verantworten. Dieser Kurzaufsatz soll eine Orientierung über die grundsätzlichen Fragen der Arzthaftung geben.

<Details>


Login | Impressum