Startseite Zur Person Kontakt Anfahrt

   Mirko Koch

Alles hat seine Zeit
Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde. Geboren werden und sterben, (...) weinen und lachen, klagen und tanzen (...) schweigen und reden, lieben und hassen, Streit und Friede hat seine Zeit.

(Prediger - Kapitel 3 in der Übersetzung nach Luther)



Persönliche Angaben


Geboren

1973

Zulassung zur Rechtsanwaltschaft

2002


Werdegang

2011    Zuerkennung der Bezeichnung „Fachanwalt für Medizinrecht”
2005    Zuerkennung der Bezeichnung „Fachanwalt für Sozialrecht”
2002    2. juristisches Staatsexamen
1999    1. juristisches Staatsexamen

Berufsbezeichnung

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Medizinrecht

Dozententätigkeit

Rechtsanwaltsfortbildung gem. § 15 FAO: „Gebühren im Sozialrecht”

inhouse Schulung:  

„Mutter-Kind-Kur – praktische Anspruchsdurchsetzung”

Veröffentlichung

Das Bedürfnis, die eigene Terrasse barrierefrei aufsuchen zu können – hier: zur Anzucht von Kräutern, zum Aufhängen von Wäsche, zur regelmäßigen Gymnastik und zur Kommunikation mit den Nachbarn – dient der Gewährleistung eines üblichen Wohnkomforts und nicht der Erlangung eines über dem Standard liegenden „höheren” Wohnkomforts. (Leitsatz der Redaktion) - SG Dortmund, Urt. v. 9.9.2015 - S 54 P 79/15

in:
NZS 2015, 909


Der Grundsatz „ambulant vor stationär” ist für den Bereich der Mutter-Kind-Kuren durch die Regelung des § 24 Abs. 1 S. 4 und die insoweit eindeutige Gesetzesbegründung (BT-Drs. 16/3100, S. 101) ausgeschlossen. - LSG Nds-Bremen, Beschluss vom 30. 4. 2012 - L 4 KR 10/12 B ER

in:
NZS 2012, 905

Wirksamwerden eines auf Vorschlag des Gerichts geschlossenen Vergleichs - OLG Hamm, Urt. v. 13.12.2012 - 31 U 99/7

parallel veröffentlicht in:
BeckRS 2011, 00846
LSK 2011, 140350
MDR 2011, 507

Einkommensanrechnung der Unfallrente gem. § 11 SGB II
NZS 2006, 408ff

zitiert in:
Ricke in Kasseler Kommentar, Sozialversicherungsrecht | SGB VII § 94 Rn. 2 - 3 | 67. Ergänzungslieferung 2010

Hänlein in Gagel, SGB III - Arbeitsförderung | SGB II § 11 Rn. 60 - 64a | 39.
Ergänzungslieferung 2010

Albrecht Brühl in Münder, Sozialgesetzbuch II | SGB II § 11 Rn. 65 - 70 | 3. Auflage 2009
Brühl Albrecht in Münder, SGB XII | SGB_XII § 83 Rn 9 - 93 | 8. Auflage 2008

Grundlage der Entscheidung des:
LSG Hessen, Urteil vom 06.12.2007 - B 14/7b AS 62/06 R
LSG NRW, Urteil vom 14.11.2007 - L 12 SO 7/07
LSG NRW, Urteil vom 25.07.2007 - L 12 AS 23/06
LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 12.12.2006 - L 14 AS 668/06
BSG, Urteil vom 06.12.2007 - B 14/7b AS 20/07 R
BSG, Urteil vom 06.12.2007 - B 14/7b AS 22/06 R
BSG, Urteil vom 06.12.2007 - B 14/7b AS 62/06 R
BSG, Urteil vom 05.09.2007 - B 11b AS 15/06 R
BVerfG, Beschluss v. 16.03.2011 - 1 BvR 591/08
BVerfG, Beschluss v. 16.03.2011 - 1 BvR 593/08

besprochen von:
Kerstin Radtke-Schwenzer, Professor Dr. Hermann Plagemann
Aktuelle Entwicklungen im Recht der gesetzlichen Unfallversicherung
NJW 2008,2150

Conradis
Einkommen und Vermögen im SGB II – Probleme der Abgrenzung
info also 2007 Heft 01,10


Ehrenämter

2017    1. Vorsitzender der Lebenshilfe Unna
2016    Vorstandsmitglied des Fördervereins Seniorenzentrums Schmallenbach Haus , Fröndenberg

Impressum | Datenschutzerklärung